Über uns

Slider

Der Munningerhof

Am Fuße des Hesselbergs und am Ortsrand von Röckingen liegt der Munningerhof, erstmalig wird der Munningerhof als Vollhof in Röckingen 1423 urkundlich erwähnt, Röckingen gehört dem Markgrafen Albrecht von Ansbach, als markgräfliches Lehen wird es an Hans von Schenkenstein vergeben. Dessen Familie auch später das Röckinger Schloss errichtet. Seit 1860 ist der Hof im Besitz der Familie Munninger, später Karl.

Unsere Eltern Mario und Ulla Fickel haben 2003 den Hof gekauft, und mit viel Liebe zum Detail umgebaut und saniert. Der alte Haus Name Munninger sollte erhalten bleiben, und so entstand der Firmenname Munningerhof. Zum Hof gehören eine große Scheune und einige Stallungen. Dahinter erstrecken sich ein ca. 10000 qm großes Areal mit Wiese, Obstbäumen und vielen uralten Bäumen.

Im Laufe der Jahre entwickelt sich in der Familie der Wunsch den großen Hof mit Leben zu erfüllen. Mitte 2012 wurde die Scheune umgebaut, als Wohnstätte für 500 Legehühner, zusätzlich sind 2014 moderne Produktionsräume entstanden. Seit vielen Jahren arbeiten wir daran, hochwertige Nudeln und andere Feinkost nach unseren Vorstellungen zu entwickeln. Die Produkte vom Munningerhof sollen ein Stück reine, unvergleichbare westmittelfränkische Heimat widerspiegeln. Ende des Jahres 2018 übernehmen die Geschwister Julian, Florian und Lena Fickel den Hof und gründen die Munningerhof Gbr. sowie die Feinkostmanufaktur Mundwerk.